Info-Brief Mai: Zwillinge / Merkur

Liebe Freunde von Thomas-Kuenne.de,

Archetyp Merkur / Sternzeichen Zwillinge

Der hat natürlich leicht reden, werden nun manche denken, dieser Voltaire: „Hat selbst einen Intelligenzquotienten (IQ) von 190, da kann er sich schon über die Dummheit der Anderen lustig machen…!“

Manche werden sich denken: „Na der muss gerade den Mund aufreißen, jetzt war er erst dreimal im Dschungelcamp und hält sich schon für besonders klug!“

Nur zum Sagen: Letztere gehören natürlich NICHT zur Leserschaft meiner monatlichen InfoBriefe.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeDenn sie wissen natürlich, dass Voltaire (1694-1778) als französischer Philosoph und Schriftsteller zu den meistgelesen Autoren der europäischen Aufklärung gehört. Und er hat kluge (zeitlose) Dinge von sich gegeben, wie diese Zitate eindrücklich beweisen:

Die Menschen suchen ihr Glück, ohne zu wissen, auf welche Art sie es finden können: Wie Betrunkene ihr Haus suchen, im unklaren Bewusstsein, eins zu haben.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeWenn ein Arzt hinter dem Sarg eines Patienten geht, folgt manchmal tatsächlich die Ursache der Wirkung.

In einer irrsinnigen Welt vernünftig sein zu wollen, ist schon wieder ein Irrsinn für sich.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeDa es sehr förderlich für die Gesundheit ist, habe ich beschlossen, glücklich zu sein.

Besonders gut gefällt mir auch:

Ärzte schütten Medikamente, von denen sie wenig wissen, zur Heilung von Krankheiten, von denen sie noch weniger wissen, in Menschen, von denen sie gar nichts wissen.

Zurück auf Anfang: „Je öfter eine Dummheit wiederholt wird, desto mehr bekommt sie den Anschein von Klugheit“, sagt Voltaire.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeDas würde ja bedeuten, dass die vielgepriesene Schwarmintelligenz in der Polarität eine ausgewachsene Schwarmdummheit ist. Die Evolution macht es uns im positiven Sinne vor: Bienen oder Ameisen, im Schwarm zeigen diese Lebewesen verblüffend intelligentes Verhalten. Und beim Menschen? Die Internetplattform Wikipedia ist eine geglückte Form von menschlicher Schwarmintelligenz.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeWas aber, wenn die „Leithammel“ zur Kategorie SABTA gehören (= Sicheres Auftreten bei totaler Ahnungslosigkeit)?

Berechtige Frage: Wie konnte es bei intelligenten Menschen beispielsweise zur Finanzkrise kommen? Vielleicht so?

Archetyp Merkur / Sternzeichen Zwillinge

In der in Bälde folgenden Zwillingszeit (22.5-21.6) „regiert“ Merkur/Hermes, der Götterbote, der Gott der Kommunikation und des Austausches.

Nur: mit dem Austausch ist das so eine Sache in unserer „Kommunikationsgesellschaft“, in welcher Hirnforscher wie Spitzer oder Hüther vor einer Digitalen Demenz warnen, da unser Hirn rapide verkümmert, wenn wir es wegen Smartphone und Co. zu wenig benützen. Symbolische Bezeichnung dieser (neuen) Spezies: Die „Kopf runter Generation“.

Archetyp Merkur / Sternzeichen ZwillingeSpannen wir den Bogen zu Voltaire, zur Zeit der Aufklärung. Wir tun dies in einer Zeit, in der Wolken über unser Land ziehen und manche Regionen schon (wieder) zu Dunkeldeutschland machen. Um was ging es Voltaire, um was ging es der (erhellenden) Aufklärung?

Es ging vor allem darum, die Mächte der Dunkelheit selbst zu bekämpfen. Zuallererst geschah dies durch Suche nach  Wahrheit, wobei man sich nur an überprüfbare Tatsachen zu halten hatte. Voltaire formuliert dies so: „Vertrauen wir nur uns selbst, sehen wir alles mit unseren eigenen Augen. Sie sind unsere heiligen Gefäße, unsere Orakel, unsere Götter“.

Für die persönliche und individuelle „Erhellung“ schlage ich für die Zwillingszeit folgende Fragen zur Selbstreflexion vor:

  • Wann habe ich eigentlich zuletzt wirklich „kommuniziert“, im Sinne von lat. communis = gemeinsam, also von lebendigem Mensch zu lebendigem Menschen?
  • Wem glaube ich noch in dieser Welt?
  • Gebe ich zu viel oder zu wenig von mir Preis?
  • Fühle ich mich immer öfter zugemüllt von diesem ganzen Medienrummel?
  • Was bedeuten mir Werte wie freie Meinungsäußerung und Redefreiheit?
  • Wie oft schaue ich am Tag auf mein Handy, meinen E-Mail-Account oder meine Social Media Konten (Facebook, Twitter, Instagram)?
  • Habe ich bisweilen das Gefühl, dass ich etwas in meinem Leben versäume oder zu spät mitbekomme?
  • Lese ich noch die altmodische Zeitung, in der nur Informationen vom Vortag drinstehen?
  • Fühle ich mich informiert und „aufgeklärt“ genug für diese Welt?
  • Macht mir die Entwicklung der sogenannten Kommunikationsgesellschaft mehr Angst oder Freude?
  • Stehen bei mir Kommunikation nach außen und innen (also mit mir selbst) in einem gesunden Verhältnis?
  • Zwillinge (Archetyp Merkur) ist ein Luftzeichen und ich frage mich: Bin ich in der Leichtigkeit des Seins oder in der Schwere des Haben(wollens)?

Wie ich mich selbst mit Hermes/Merkur beschäftige? Nun, ich schreibe Bücher für Menschen, die damit in Resonanz gehen. Das macht mich glücklich und ist ein wundervoller Jungbrunnen.

An meinem Vater (er ist 96) sehe ich bis heute, dass der Geist über der Materie steht und deshalb reagiere ich manchmal eher schroff, wenn ich Menschen erlebe, die ihr Denken Maschinen wie Smartphones etc. überlassen.

Ja, es macht mich traurig, wenn ich innerlich spüre, welches Potential hier vorhanden ist und verplempert wird. Zumindest meine ich, dass es verplempert wird. Dabei gilt: Respekt vor dem Schicksal der Anderen und noch was: Ich bin kein Zwangsbeglücker.

Aber ich möchte Impulse zur eigenen Bewusstheit geben, darin erkenne ich (m)einen Sinn und zugleich Berufung. Und: es freut mich, wunder-volle Resonanz zurück zu bekommen, so stelle ich mir bewusstes Miteinander vor. DANKE Euch allen!

Auf mein 33. Buch bin ich SEHR stolz, es erscheint am 20. Juni im Mankau-Verlag. Zusammen mit Hans Cousto, dem Kepler und Pythagoras der Neuzeit, dem wir mit seiner „Kosmischen Oktave“ die Berechnung der Planetenschwingungen (Archetypen) verdanken, es trägt den Titel „Heilsame Frequenzen – Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden steigern“ und das Cover (mit dem vetruvischen Menschen von Leonardo da Vinci) schaut so aus:

Heilsame Frequenzen – Wie kosmische Schwingungen unser Wohlbefinden steigern

Neben der theoretischen Herleitung wird die all-umfassende Erscheinung und Wirkung aller Urprinzipien verständlich hergeleitet erläutert (inkl. Balancings an Akupunkturpunkten gegen Blockaden).

Was den Bogen zu Voltaire spannt: das ist unser Beitrag zur „Aufklärung“, die mit Bewusstheit beginnt und im Genießen noch lange nicht endet.

Ich wünsche uns allen eine kommunikative Zwillings-Zeit voller Austausch mit beglückender Resonanz,

Euer
Thomas Künne