Info-Brief Januar: Wassermann / Uranus

Liebe Freunde von Thomas-Kuenne.de,

lasst uns im Zeichen von Uranus (Tierkreiszeichen Wassermann vom 21. Januar bis 18. Februar) einmal über das „Neue Wege gehen“ im Allgemeinen und unsere Zukunft im Besonderen reflektieren.

Archetyp Uranus / Sternzeichen Wassermann

Gesundes Vor-Denken beginnt mit bewusstem Nach-Denken und das ist auch gut so. Wir tun uns ja verdammt schwer mit Prognosen, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen. Da halten wir uns lieber an die Krisen der Gegenwart, um wie beim Pendel einer antiken Standuhr genügend Schwung zu holen für den unausweichlichen Black-Out. Und dafür gibt es durchaus „Anzeichen“:

Globale Erwärmung, Zerstörung der Weltmeere, Flüchtlings-welle(n), fanatische Glaubenskriege, Artensterben, Burn-out der sogenannten Leistungsträger und Florian Silbereisen (Joke!), um nur ein Paar zu nennen.

Mein Vater hat (mit 97) nahezu ein ganzes Jahrhundert erlebt und somit auch die Statements profunder Experten und Fachleute über die „Zukunft“.

Archetyp Uranus / Sternzeichen Wassermann

Beginnen wir 1904 mit einem Kaiser (nein, nicht Franz Beckenbauer), mit Wilhelm II: „Das Auto hat keine Zukunft! Ich setze auf das Pferd…“ Nicht ganz richtig, wobei Pferdefleisch seinen Weg schon gefunden hat, zum Beispiel in Lasagne.

Gottlieb Daimler tönte zur selben Zeit: „Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million NICHT überschreiten – allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren!“ Glaubt man heutigen Trendforschern, werden sogar bald die Fahrer mehr als flüssig, nämlich über-flüssig.

Darryl F. Zanuck, Chef von 20th Century-Fox (1946): „Der Fernseher wird sich auf dem Markt NICHT durchsetzen. Die Menschen werden sehr bald müde sein, jeden Abend auf eine Sperrholzkiste zu starren!“ Auch ziemlich daneben, erleben wir doch beim homo sapiens eher die Abwärtsspirale: Betrachten-konsumieren-glotzen und dumpfes Dahinvegetieren.

Erst recht daneben lag auch Thomas Watson (1943), der CEO vom IBM: „Es gibt keinen Grund, warum jeder einen Computer zu Hause haben sollte.“ Oder war er gar ein verkannter Visionär und meinte: NUR einen Computer?

Wir wissen es nicht wirklich und auch Ken Olsen, Gründer von Digital Equipment (1977) hatte keine Ahnung, und davon jede Menge: „Das Internet wird wie eine spektakuläre Supernova im Jahre 1996 in einem katastrophalen Kollaps untergehen!“

Was soll uns nun diese „Werbesendung“ sagen?

Archetyp Uranus / Sternzeichen WassermannNun, eine Antwort könnte lauten: „Hüte Dich vor der Meinung (oft selbsternannter) Experten“ oder: „Die sagen mir alle, wie meine Zukunft aussehen wird, aber keiner hat mich gefragt, ob ich das überhaupt so will!“

Ach, so ist das also! Und nun kommt Uranus ins Spiel, in seiner erlösten Form sucht er nämlich nach einer Weltordnung von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit….in seiner unerlösten gibt es eine gewalt(tä)tige Revolution, die das Bisherige „kurz und klein“ haut, Motto: „Ich weiß zwar nicht, WIE es weitergehen soll, aber SO darf und wird es nicht weitergehen!“

Dann herrscht Chaos und auf Chaos folgt irgendwann eine neue Ordnung, so funktioniert das im Kosmos übrigens seit dem Urknall und der war noch VOR Johannes Heesters Geburt.

Archetyp Uranus / Sternzeichen WassermannJa, wir leben im Zeitalter des schnellen Wandels, unsere Existenzform ist die Rasanz, die Flüchtigkeit hat die Kontemplation fast vollkommen ersetzt, alles wird durchwühlt, bebildert, im „Fast Food Modus“ konsumiert und sogleich in lähmender Teilnahmslosigkeit wieder unverdaut ausgeschieden.

Ja, wir leben im Wassermann-Zeitalter und ja, da ist stetiger Wechsel angesagt. Im Mikrokosmos von Mutter Erde erleben wir in der Natur heute heftigen Schnellfall, morgen milde Temperaturen, übermorgen Eisregen und am Ende der Woche wagen erste Frühlingsboten, eventuell Krokusse, lebendig, frech und unverfroren ihr Köpfchen aus dem starren Winterboden zu erheben.

Ach ja, und Karneval fällt in diese Zeit wie auch der Beginn von Donalds Präsidentschaft. Wie viele Masken trägt er? Oder ist er der Hofnarr, der die „Wahrheit“ ans Licht bringt?

Mein Rat:

Warte nicht auf „bessere“ Zeiten, in denen weniger Wind bläst. Trump(fe) auf: Trage Dein Haar offen, stelle Dich stromlinienförmig dem Gegenwind und wisse: „In windigen Zeiten bauen die Pessimisten Mauern und die Optimisten Windmühlen“

Sei Du selbst, sei ehrlich und authentisch, sei ein GANZER Mensch aus Fleisch, Blut, Herz und Bewusstsein. Sonst mutieren wir zu Menschen ohne Eigenschaften, zum willenlosen tütenschleifenden Konsumtrottel!

Archetyp Uranus / Sternzeichen Wassermann„Es steht nicht mehr ein ganzer Mensch einer ganzen Welt gegenüber, sondern ein menschliches Etwas bewegt sich in einer allgemeinen Nährflüssigkeit“ (Zitat aus „Der Mann ohne Eigenschaften“ von Robert Musil)

Soll heißen: Die Antwort auf die (brennenden) Fragen der Gegenwart finden wir nicht in den leuchtenden Shopping Malls, oder auf den Displays unserer Smartphones, nicht in technisierten Paralleluniversen und auch nicht den Speicherkapazitäten unserer ausgelagerten Intelligenz. Die Antwort finden wir in jener praktischen Welt, in der die Frage nach dem Überleben an jeden von uns momentan NEU gestellt wird.

Und dazu müssen wir erst einmal in uns und unserer Gegenwart ankommen. Und dazu braucht es Stille, Kontemplation, innere Einkehr und Meditation. Dazu braucht es den Willen des Verstandes, ins Herz zu gelangen.

Und dann vereinigen sich die Spannungsfelder des Intellektes von URANUS (Haus 11 im mundanen Tierkreis) mit der Herzenswärme der SONNE (Haus 5), aus dem trennenden und überholten ENTWEDER-ODER kann und darf sich ein verbindendes SOWOHL-ALS AUCH entwickeln.

Und wisst Ihr, wo diese Entwicklung anfängt? Sie fängt IN UNS SELBST an, da draußen sehen wir nur in den Spiegel!

Archetyp Uranus / Sternzeichen Wassermann

Es wird (hohe) Zeit, dass wir im Wassermann-Zeitalter FARBE bekennen.
Schau auf www.cosmic-lights-balancing.de, die neue Plattform für
Kosmische Lichtideen zur Steigerung Deines Wohlbefindens.

Cosmic Lights Balancing®

Ich wünsche uns allen eine verbindende und verbindliche Wassermann-Zeit,

herzlich
Euer Thomas Künne